Sommerferien

Die Musikschule wünscht allen Schülern, Eltern, Freunden und Lehrern

erholsame Sommerferien.

Foto: K. Piecha

 

Nach den  Sommerferien geht es mit dem Musikschulunterricht am Montag, den 17. August 2020 weiter.

Das Musikschulbüro ist in den Sommerferien nur zeitweise besetzt. Bei Nichterreichbarkeit hinterlassen sie uns bitte eine Nachricht. Wir melden uns zurück.

Wiederaufnahme des Musikschulunterrichts
am Montag, den 4. Mai 2020

Die hessische Landesregierung hat am 1. Mai 2020 beschlossen:

„Öffnen dürfen in Hessen ab 4. Mai 2020 unter Einhaltung von Abstand- bzw. Hygieneregeln: […] Musikschulen […] (als Einzelunterricht und in Kleingruppen von bis zu fünf Personen) (Link)

Somit nimmt die Musikschule Wolfhager Land den regulären Unterricht am Montag, den 4. Mai 2020 zu den gewohnten Unterrichtszeiten wieder auf. Die Musikalische Früherziehung und die Ensembles beginnen nach Absprache mit den Fachlehrern.

Bitte beachten Sie unsere Hygienevorschriften: Link

Das Sekretariat der Musikschule ist für Sie montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9:00 – 12:00 Uhr und donnerstags von 14:00 – 15:30 Uhr telefonisch erreichbar. Persönliche Besuche im Sekretariat der Musikschule sind nur nach Terminvereinbarung und Hygieneplan möglich.

Bitte informieren Sie sich über die lokale Presse und vor allem hier auf der Startseite unserer Musikschulhomepage über die aktuelle Entwicklung.

Die Italiener nennen es „la Corona“

Corona ist das lateinische Wort für die Krone oder den Kranz. Für uns heute bedeutet Corona einen neuartigen Virus, der seit Monaten die ganze Welt im Atem hält.

Der Begriff „Corona“ ist aber viel älter. Bereits im Jahr 1732 definierte der Komponist und Musikwissenschaftler, Johann Gottfried Walther in seinem „Musikalischen Lexicon“: „Corona, oder Coronata, also wird von den Italiänern dieses Zeichen genennet, welches, wenn es über gewissen Noten in allen Stimmen zugleich vorkommt, ein allgemeines Stillschweigen, oder eine Pausam generalem bedeutet“. Und Leopold Mozart, der Komponist und Vater von Wolfgang Amadeus, schrieb in seiner Violinschule (1756): „(…)  es [ist] ein Zeichen des Aushaltens. Ein solches Aushalten wird zwar nach Gutdünken gemacht: doch muß es nicht zu kurz und nicht zu lang, sondern mit guter Beurtheilung geschehen. Die Italiäner nennen dieses Zeichen, la Corona.“ Der Musikbibliothekar Arrey von Dommer fügte sogar seiner Corona-Definition im Jahr 1865 hinzu: „Die Zeitdauer der Unterbrechung ist durch keine feste Regel bestimmt.“

Johann Gottfried Walther: „Musikalisches Lexicon“, (1732), S. 188

Mit der Corona werden in einem Musikstück die Stellen markiert, bei denen ein Ruhepunkt erreicht wird oder eine Pause auszuhalten ist. Das entsprechende Symbol in den Noten ist ein Punkt mit einem Bogen darüber. Heute nennen wir dieses Zeichen Fermate. Wenn die Fermate, also die Corona, über einer Pause in allen Stimmen gleichzeitig steht, bedeutet sie eine Generalpause. Dann heißt es für alle Musiker: innehalten, Nerven anspannen, Atem anhalten, bloß nicht den Einsatz verpassen. Ob Klassik oder Pop – die musikalische Corona erzeugt Spannung. Oft ist sie im Ausdruck bedeutender als die Klänge selbst. Ludwig van Beethoven z. B. baute in seiner neunten Sinfonie vor der ersten gesungenen „Freude“ des Solisten durch die Pause im ganzen Orchester ein spannungsvolles Knistern auf. Aber auch in der Popmusik erfreut sich die Generalpause größter Beliebtheit. Bewusst wird das u. a. denen, die zu Musik joggen und es immer wieder versuchen müssen, rhythmisch den Schritt zu halten, bis die Musik wieder einsetzt.

Corona zwingt uns alle zur Ruhe. Wenn auch nur äußerlich. „Ein Ruhezeichen, dass Innehalten in der Bewegung anzeigt“, so beschreiben auch moderne Lexika die Fermate. Also halten Sie inne und bleiben Sie gesund!

Öffentliche Open Air Proben

Zum Abschluss des Schuljahres luden gleich zwei Ensembles der Musikschule Wolfhager Land zu öffentlichen Open Air Proben ein.

So fand in der letzten Schulwoche die Probe der JungenPhilharmonieWolfhagen auf dem Musikschulparkplatz.

 

Und am letzten Schultag verlegte das Streichensemble der Musikschule, die WolfhagerLandStreicher, ihre Probe auf den Musikschulparkplatz.

 

An beiden Tagen spielte der Wettergott mit, sodass alle auf ihre Kosten kamen: Die Schüler konnten ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen und die Familienmitglieder erhielten Einblick in die spannenden Probenabläufe. Die Leiterin beider Ensembles, Klaudia Piecha bedankte sich bei allen Beteiligten und wünschte sonnige, erholsame Sommerferien.

Musikalische Abschlussfeiern
in der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal-Sand

Ensembles der Musikschule Wolfhager Land gestalteten die Abschlussfeiern der Schulabgänger der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal-Sand musikalisch mit.

Das Violinensemble quattro corde in der Besetzung Tina-Marie Hübel, Sabrina Fierescu und Felix Wagner musizierte mit ihrer Lehrerin, Klaudia Piecha bei zwei Festakten. Auf dem Programm standen Evergreens der Filmmusik: ein Medley aus Der Herr der Ringe und die Titelmelodie aus Der Zauberer von Oz. Entschlossen und schwungvoll aber auch nachdenklich und sehnsüchtig präsentierten sich die jungen Musiker den versammelten Schülern und Gästen.

Die Kleine Vielharmonie in der Besetzung: Berenike de Sousa und Lukas Jacobi (Klarinetten), Elias Friedrich (Alt-Saxofon) und Virginie Allegret-Klages (Klarinette und Leitung) zeigte bei der dritten Veranstaltung ihr Können. Mit guter Intonation und großer Musizierfreude gab sie die Caprice for clarinets von Clare Grundman und Air scandinave von Joseph Zemp zum Besten.

HNA zu Gast in der Musikschule

Am Dienstag, den 4. Februar 2020 besuchte die Redakteurin der HNA, Frau Neubauer, die Probe der Jungen Philharmonie der Musikschule Wolfhager Land. Im Rahmen der HNA-Reihe „Menschen und Musik“ ist ein Porträit des Orchesters und seiner Leiterin, Frau Klaudia Piecha, erschienen.

Pressespiegel: Link

Big-Band Verstärkung gesucht

Wir suchen Verstärkung für unsere Big-Band: einen Pianist/Pianistin und einen Gitarrist/Gitarristin. Proben finden am 1., 3. und 5. Donnerstag im Monat um 19:45 Uhr statt. Eine Vergütung erfolgt nicht. Kontakt über das Sekretariat der Musikschule.

 

Neujahrsempfang Bad Emstal 2020

Am Freitag, den 31. Januar 2020 luden der Bürgermeister der Gemeinde Bad Emstal Stefan Frankfurth und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Wilfried Wehnes zum Neujahrsempfang ein. Zahlreiche Gäste sind in den Festsaal der VITOS-Klinik, Bad Emstal gekommen. Für Wilfried Wehnes war es gleichzeitig der letzte Amtsakt in seiner Funktion als Gemeindepolitiker. Nach 39 Jahren im Dienst verabschiedete er sich in den verdienten Ruhestand.

Musikalisch begleitet wurde der Empfang durch das Violinensemble quattro corde unter der Leitung von Klaudia Piecha und das Gitarren-Erwachsenenensemble unter der Leitung von Jochen Lorbach.

Die Streicher präsentierten – zum Auftakt des Beethoven-Jahres – zwei Bearbeitungen seiner Evergreens: Ode an die Freude aus der Sinfonie Nr. 9 in d-Moll sowie eine Jazz-Version der berühmten Klavierminiatur Für Elise. Das Gitarrenensemble glänzte mit Arrangements weiterer bekannter Hits: All of me, Kleiner grüner Kaktus und Imagine.

Pressespiegel: Link

Neujahrsempfang Wolfhagen 2020

Am Samstag, den 25. Januar 2020 luden der Wolfhager Bürgermeister Reinhard Schaake und der Stadtverordnetenvorsteher Burkhard Finke zum Neujahrsempfang der Stadt Wolfhagen in die Stadthalle statt. Musikalisch begleitet wurde der Empfang durch das Sinfonieorchester der Musikschule, die „Junge Philharmonie Wolfhagen“ sowie das Violinensemble  „quattro corde“ unter der Leitung von Klaudia Piecha.

Neujahrsempfang Zierenberg 2020

Am Sonntag, den 19. Januar 2020 luden der Zierenberger Bürgermeister Stefan Denn und der Stadtverordnetenvorsteher Rüdiger Germeroth zum Neujahrsempfang der Stadt Zierenberg in das Bürgerhaus ein. Zahlreiche Vertreter der ortsansässigen Vereine und Institutionen sowie interessierte Bürger sind der Einladung gefolgt.

Musikalisch gestaltet wurde der Neujahrsempfang durch die Big Band der Musikschule Wolfhager Land unter der Leitung von Malte Klages.  Auf dem Programm standen internationale Evergreens der Big Band Literatur, wie Say say say, What a wonderful world und Merci, merci, merci.