Ab nach Les Ponts-de-Cé …

 

… hieß es am Mittwoch, den 29. Mai. Eine rund 20-köpfige Gruppe der Musikschule Wolfhager Land machte sich auf die lange Busreise in die Partnerstadt von Bad Emstal an der Loire.

Thea und Tina-Marie beim Ausflug mit der Gastfamilie (Foto: M. Knapp)

 

Drei Tage lang durften die Musiker der Jungen Philharmonie Wolfhagen die französische Gastfreundschaft genießen. Auf dem Plan standen Aktivitäten mit den Gastfamilien: Bootsfahrten auf der Loire oder Mayenne, ein Tierparkbesuch, ein Kegelabend und Sightseeing. Die gemeinsam verbrachte Zeit verging wie im Flug und die kleinen sprachlichen Probleme der ersten Stunden waren schnell überwunden.

 

 

Junge Philharmonie Wolfhagen beim Open Air Konzert in Les Ponts-de-Cé (Foto: M. Knapp)

Den krönenden Abschluss bildete ein Open Air Konzert. Das sinfonische Blasorchester der Musikschule Les Ponts-de-Cé präsentierte bekannte Filmmelodien und Evergreens der Swing-Literatur. Die Junge Philharmonie Wolfhagen ehrte die Gastgeber mit zwei französischen Klassikern: dem Prélude von Charpentier und dem CanCan von Offenbach. Unter dem schwungvollen aber präzisen Dirigat von Klaudia Piecha meisterten die Musiker vorzüglich die schwierigen Passagen und überzeugten auf voller Linie. Das Violinquartett quattro corde musizierte u.a. La Réjouissance aus der Feuerwerksmusik von Händel und I don’t know how to love him aus dem Musical Jesus Christ Superstar von Webber. Lang andauernder Applaus! Einen Solobeitrag lieferte Hilke Hoffmann (Fagott, Klasse von Vadim Kirchtopov). Dynamisch differenziert und emotionsgeladen spielte sie die Vocalise von Rachmaninoff. Zum Abschluss des gemeinsamen Konzertes erklang die Europahymne – die Ode an die Freude von Beethoven.

Und dann galt es schon Abschied zu nehmen. Natürlich nicht ohne ein gemeinsames Abendessen und einer großen Abschlussparty. Au revoir Frankreich! Au revoir Les Ponts-de-Cé! Wir kommen wieder!

Abschlussparty: Let´s dance (Foto: M. Knapp)